Jens Torberg Hochzeit- und Event DJ aus Herne | Wer ich bin, wofür ich stehe und ein kleiner Einblick in mein Privatleben

Hochzeits DJ Herne

Hey ihr Lieben,

wenn ihr diesen Blogbeitrag liest, dann haben wir bereits etwas gemeinsam. Ich persönlich mag es viel lieber zu lesen, als Videos zu gucken. Um das schon einmal vorweg zu nehmen: Lesen gehört seitdem ich es kann zu meinen Leidenschaften. Gerne Thriller, Krimis, Fantasy oder auch mal etwas Historisches. Es kann aber auch das ein oder andere Sachbuch dabei sein. Hauptsache lesen 🙂

Okay, fangen wir aber erst einmal von vorne an. Mein Name ist wenig überraschend Jens Torberg, ich bin 39 Jahre alt und zweifacher Familienvater. Nach einigen Umzügen bin ich mittlerweile in Herne ( oder vielmehr Wanne! ) angekommen. 

Die Leidenschaft zur Musik und zum DJ hat während meiner Musikschulzeit angefangen. Abseits des damals obligatorischen Blockflötenunterrichts ( kennt ihr das auch noch? Grausam, oder? ) habe ich als Schüler angefangen Keyboard zu spielen. Dazu gehörte natürlich auch Noten- und Rhythmuslehre. 

Wer selber ein Instrument spielt, der weiß, wie absolut genial es ist, wenn man es beherrscht. Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass ich sogar mal auf einer Bühne gespielt habe. Fragt mich bitte nicht mehr genau, welches Event es war, aber mit meinem damaligen Musiklehrer durfte ich „Alles nur geklaut“ von den Prinzen auf Keyboard spielen. Ich war 12 oder 13 und habe mich in Grund und Boden geschämt 🙂 Aber es hat ohne Verspieler geklappt!

Meine zweite Leidenschaft war CDs kaufen vom Taschengeld. Damals habe ich noch in Marl gewohnt und war Stammkunde in der Multimediaabteilung von Karstadt. Ganz genau weiß ich es nicht mehr, aber meine ersten Maxis für 10,99 DM waren „Mr. Vain“ und „What is Love“. Ja, die guten 90er hatten mich mit ihrem Eurodance voll im Griff. Und zudem war ich begeisterter Leser der Bravo. Hahaha, wer war das damals nicht, ne?

Irgendwann hatte ich eine sehr umfangreiche Sammlung von vielen CDs ( zu den besten Zeiten standen bei mir 4 Regale voller CDs herum! ) und durfte auf Treffen mit Freunden dann für die Musik sorgen. Keiner wollte das machen außer mir – zum Glück! Im Nachhinein betrachtet waren das so meine ersten „Gigs“. Lange ist es her, aber ich habe die Zeit in schöner Erinnerung.

Meine musikalischen Vorlieben | Jaaaaaaa und Neeeeeee

By the way, kommen wir einmal zu meinen persönlichen musikalischen Vorlieben!

Ich mag Rock in allen seinen Facetten, gerne auch mal Heavy Metal, aber vor allem Classic Rock, insbesondere Queen. 

Ich mag oldschool Hip Hop aus den 90ern / Anfang 2000er, insbesondere hier die Songs mit Geschichte aus dem amerikanischen Raum. Dazu habe ich mittlerweile unzählige Dokus gesehen ( als Tipp: „Hip Hop Evolution“ auf Netflix ) und ich mag den Rhythmus, der sich prima mixen läßt.

Dann ist es die kölsche Musik, die mein Herz erobert hat. Schuld ist eine Hochzeit im Schokoladenmuseum in Köln gewesen, die mich infiziert hat. Und mittlerweile bin ich DJ mitten im Kölner Karneval. Geil! 🙂

Last but not least ist es der Hardstyle, den ich mag. Damit habe ich auflegen gelernt auf Vinyl und den Technics 1210 Plattenspieler. Hachja, das waren Zeiten… Meine erste Platte war übrigens „Nobody likes the record that i play“ – haha, wie passend 😀

Was ich überhaupt nicht mag – Ballermann Saufkultur und moderner Popschlager. Ja, es mag tolle Musik sein, aber diese berührt einfach mein Herz nicht. Daher läuft diese Art von Musik wenig bis gar nicht auf Feiern, bei denen ich der DJ bin.

10 Fakten über DJ Jens

Okay, nun habt ihr so einen kleinen Überblick über mich bekommen. Natürlich ist das nur ein kleiner Teil von mir, aber ich denke, mein Lieblingsessen ist erstmal irrelevant. Falls nicht, ich bin da relativ simpel gestrickt: Spaghetti Bolognese mit viel, extra viel, mega viel Parmesan. Am besten Parmesan mit Nudeln 😀

Trotzdem habe ich hier für euch noch ein paar Fakten über mich aufgelistet. Teils peinlich, teils witzig…aber das sind so die Dinge, dich mich als Typ, als Jens ausmachen. Also, here we go:

Bei mir läuft immer Musik!

Ja genau, ist einfach so. Nach der Kaffeemaschine wird sofort das Radio angemacht morgens. Ich brauche die Geräuschkulisse zum einem und zum anderen mache ich gerne den Fakt Nr. 2:

Ich singe alleine ( meistens krumm und schief ) mit!

Zuhause alleine, oder im Auto – ich bin mein eigener Chor 😀 Insbesondere auch beim auflegen. Ihr werdet merken, daß sich meine Lippen da immer mitbewegen. Natürlich übernehme ich alle Stimmen bei Duetten oder so ... hahaha. Also ich kann nicht wirklich singen, nur auf meine eigene Art und Weise performen. That’s it!

Ich bin ein Nerd mit unheimlich viel unnützem Wissen!

Ich liebe einfach die Sachen aus dem Star Trek oder Star Wars Universum, habe viel Marvelzeugs hier rumstehen und bin totaler Fan von Fun Facts. Und den saublöden Wortwitzen. Je stumpfer, desto besser. Beispiel gefällig? „Wusstet ihr, daß Spinat viel besser schmeckt, wenn man ihn kurz vorm Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt“? Ja, über sowas kann ich mich totlachen. 😀

Ich bin ein kleiner Monk!

Genau, daß schließt so ein bisschen an den dritten Fakt mit an. Ich mag überhaupt keine Asymmetrie oder schiefe Zahlen. Wenn bei einem Song 119,9 BPM angezeigt wird fummel ich so lange am Regler herum, bis da 120,0 BPM steht. Und wehe, es rutscht auf 120,01 durch. Es gibt schließlich Regeln auf dieser Welt, ne? Ja, ich stehe auf Ordnung!

Ich bin ein kreativer Chaot und Freigeist!

Genau, neben den oben genannten beiden Eigenschaften bin ich trotzdem ein kreativer Chaot. Ich bringe es durchaus fertig, mehrere Sachen gleichzeitig anzufangen und dann auch wieder zu vergessen, was ich eigentlich machen wollte. Aber das ist ein riesiger Vorteil beim auflegen, denn so kann ich mich emotional auf eine Gesellschaft einstellen. Es kann schon mal passieren, dass ich in den letzten 30 Sekunden von Lied A das neue Lied B mehrfach wechsle, weil mir ein anderer Song einfällt, der besser passt. Und ich schreibe verdammt unleserlich. Hier ist das Foto der Moderationskarte für das Video anbei als Beweis.

Ich habe zwei erlernte Berufe!

Ganz genau, ich bin ursprünglich gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann und umgeschulter Elektroniker für Betriebstechnik. Das lass ich einfach mal so stehen. DJ ist sowieso meine Leidenschaft und mein allerliebster Beruf 🙂

Der sportliche Jens: Fitneßstudio und Schwimmverein!

Ganz genau, früher war ich jahrelang im Schwimmverein und war auch mal Stadtmeister in Marl. Und ich hatte sogar alle Abzeichen von Seepferdchen bis hin zum goldenen Freischwimmer. Mein Ausgleich derzeit ist mein geliebtes „Gym“, dort findet man mich 2-4mal die Woche, je nach vorhandener Zeit.

Ich liebe Computerspiele!

Jep, dass mache ich total gerne. Lieber als abends TV gucken. Shooter, Strategie oder Aufbauspiele sind meins. Insbesondere Anno hat es mir angetan, dass ist abends meine Entspannung.

Meine Lieblingsstadt ist Köln!

Naja, wenig überraschend, oder? Hat ganz klar mit dem Karneval zu tun. Aber auch das gesamte Flair der Domstadt gefällt mir sehr gut, ich habe dort viele Freunde und bin einfach gerne am Rhein unterwegs. Nein, ich spreche kein richtiges Kölsch! Ich glaube, als Ruhrpottler würde man sich bei dem Versuch auch nur blamieren. Aber ich kann es verstehen.

Ich liebe Checklisten!

Wenig überraschend und vermutlich leicht zu erraten. Ich liebe es einfach meine To Do’s aufzuschreiben, nach Erledigung durchzustreichen und Pläne zu schmieden. Auch für diesen Blogbeitrag mit dem dazugehörigen Video gab es eine Checkliste und eine Moderationskarte. Hier übrigens mal ein Foto meiner Checkliste für Hochzeitsfeiern. Die fülle ich mit euch gemeinsam im detaillierten Vorgespräch aus, damit ich auf eurer Party immer alles auf einem Blick zur Hand habe.

Der versprochene Bonusfakt | Was denkt ihr darüber?

Ihr Lieben, zum Ende des Blogbeitrags gibt es noch einen Fakt über mich, der irgendwie auch meiner Liebe zur Musik geschuldet ist.

Und zwar bin ich absoluter Fan von Tanzfilmen, inkl. Dirty Dancing 😀

Ich finde es einfach super beeindruckend, wenn Menschen sich tanzend rhythmisch bewegen können und dabei synchron zur Musik sind. Ich selber war sogar mal in der Tanzschule und habe dort die Standardtänze gelernt, was mir heute auch noch hilft, wenn sich bspw. jemand einen Foxtrott oder Jive wünscht.

Übrigens, wenn ihr parallel das Video geschaut habt…der Cha Cha Cha, den ich gesucht habe, war „Stumblin‘ in“ von Suzi Quatro und Chris Norman. Auch ein DJ hat ohne sein Musikprogramm vor der Nase ab und an mal Titelfindungsprobleme 😀

Okay ihr Lieben, dass soll es an dieser Stelle gewesen sein. Ich freue mich über eure Anfrage, vielleicht sehen wir uns demnächst auf eurer Feier und erleben einen unvergesslichen Abend zusammen?

Wenn ihr möchtet folgt mir gerne auf Instagram oder bei Facebook! Hier geht es zu Instagram, hier geht es zu meinem Facebookauftritt.